Böhmisch-Mährische Höhe


Böhmisch-Mährische Höhe
ph. CZ
Českomoravská vrchovina, Vysočina

Wiener Dialektwörterbuch . 2014.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Böhmisch-Mährische Höhe — Böhmisch Mährische Höhe,   tschechisch Českomoravská vrchovina [ tʃɛskɔmɔrafskaː vrxɔvina], der aufgewölbte Südostrand des Böhmischen Massivs, Tschechische Republik. Die aus Granit, Gneis u. a. metamorphen Gesteinen bestehenden Plateauflächen… …   Universal-Lexikon

  • Böhmisch-Mährische Höhe — Die Böhmisch Mährische Höhe innerhalb der Geomorphologischen Einteilung Tschechiens Die Böhmisch Mährische Höhe, tschechisch Českomoravská vrchovina oder auch Vyso …   Deutsch Wikipedia

  • Böhmisch-mährische Höhe — Die Böhmisch Mährische Höhe innerhalb der Geomorphologischen Einteilung Tschechiens Die Böhmisch Mährische Höhe, tschechisch Českomoravská vrchovina oder auch Vysočina ist ein über 150 km langer, weitläufiger Höhenzug, der sich in nordöstlicher… …   Deutsch Wikipedia

  • Mährische Triebe — Vorlage:Infobox Fluss/BILD fehltVorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Třebůvka Lage Tschechien Länge 48 km Quelle …   Deutsch Wikipedia

  • Böhmisch Schützendorf — Stříbrné Hory …   Deutsch Wikipedia

  • Böhmisch Gießhübel — Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Vyskytná. Für Vyskytná nad Jihlavou, siehe dort. Vyskytná …   Deutsch Wikipedia

  • Mährische Thaya — in Dačice HradišťkoVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Trebuvka — Vorlage:Infobox Fluss/BILD fehltVorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Třebůvka Lage Tschechien Länge 48 km Quelle …   Deutsch Wikipedia

  • Kremeschnik — f1 Křemešník Höhe 767 m n.m. Lage Tschechien Gebirge Böhmisch Mährische Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Kremesnik — f1 Křemešník Höhe 767 m n.m. Lage Tschechien Gebirge Böhmisch Mährische Höhe …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.